Austrian Joint Water Initiative

Wir brauchen ...

mehr Wissen über die Zusammenhänge natürlicher Prozesse mit anthropogenen Einflüssen als Basis für technische sowie administrative Lösungsansätzewissenschaftliche Grundlagen für politische Entscheidungen und gesellschaftliche Entwicklungsprozessevermehrte technologische Forschung und Innovationeneinen intensivierten Dialog zwischen Forschung, Wirtschaft und Öffentlichkeit über erkannte Herausforderungen und Lösungsansätze

Ausgangslage

Der inhaltlich komplexe Themenbereich des Wasserkreislaufs beschäftigt zahlreiche Akteure aus unterschiedlichsten Disziplinen. Die Palette der Fragestellungen reicht von umweltwissenschaftlichen und planerischen bis hin zu technologischen Aspekten. Der Wassersektor verbindet auf inter- und transdisziplinärer Weise insbesondere Fragestellungen im Bereich der Gewässer-, Wassertechnologie- und Wasserressourcenforschung.
Auf Grund der kontinuierlichen Zunahme des thematischen Umfangs erfolgte in den letzten Jahren eine fortschreitende Spezialisierung von Forschungseinrichtungen sowie Wirtschaftsbetrieben auf einzelne Teilaspekte. Dies führte dazu, dass selbst für langjährige Kenner des Wassersektors die heute etablierten Strukturen kaum mehr überschaubar sind. Die Entwicklung adäquater Lösungsansätze hinsichtlich aktueller und zukünftiger Herausforderungen bedarf jedoch einer gesamtheitlichen Betrachtung des Themenbereichs. Auch deshalb ist eine vermehrte Vernetzung von naturwissenschaftlichen, technischen und sozialwissenschaftlichen Disziplinen unter Einbindung aller Stakeholder entscheidend. Die hiesige Problemlösungskompetenz sowie die Konkurrenzfähigkeit des Wissenschafts- und Wirtschaftsstandortes Österreich stellen hierfür eine ausgezeichnete Basis dar.

Ziele der Austrian Joint Water Initiative sind:

Die bereits bestehenden Institutionen und Infrastruktureinrichtungen im Wassersektor in Österreich stellen dabei eine hervorragende Grundlage für eine rasche und weitreichende Profilierung im Sinne einer Forschungsstrategie dar.